Presse

Ab in die Mitte!

Negative Stimuli wie Angst, Wut, Gier machen mehr Aufmerksamkeit als Schönheit, Freundschaft und Stille.

Die Vernunft als Wert der Mitte ist für viele offenbar langweilig, hinfällig geworden. Für den Soziologen und Netzwerkforscher Harald Katzmair sind die gefühlsgetriebenen Geschäftsmodelle der Social-Media- Giganten dafür stark mitverantwortlich: „Negative Stimuli wie Angst, Wut, Gier machen mehr Aufmerksamkeit als Schönheit, Freundschaft und Stille. Außerdem ist die Emotion in einerWelt, der ein gemeinsames Ziel fehlt, eine Art Ersatzdroge für den Orientierungsverlust. Wenn ich wütend bin und mich über jemanden aufrege, spüre ich für einen Moment scheinbar festen Boden unter den Füßen“, sagt Katzmair.