News

Der Impf-Entscheidungsprozess im Vereinigten Königreich

    Wo werden im Vereinigten Königreich Entscheidungen über Impfpolitik getroffen?

    Aufgrund der COVID-19 Pandemie wurde das Thema „Impfen“ in den letzten Jahren immer mehr in den Mittelpunkt der öffentlichen und politischen Debatten gerückt. Wegen seiner Präsenz und Brisanz hat sich FASresearch der Frage gewidmet, wo Entscheidungen zur Impfpolitik getroffen werden: Welches sind die Entscheidungsträger:innen im Bezug auf das Thema Impfen? Wer sind hier die relevanten Stakeholder, und wie sieht ihr Umfeld aus?

    Neben einigen Analysen in Deutschland hat FASresearch Anfang 2022 die Entscheidungsinstitutionen im Vereinigten Königreich unter die Lupe genommen. Die netzwerkanalytische Perspektive ermöglicht es dabei, von einer reinen Liste an Akteuren zu einer Karte von Beziehungen und Schlüsselspielern zu kommen und somit evidenzbasierte Schlussfolgerungen zu entwickeln.

    Dafür hat FASresearch in einer Kombination aus Desktop-Recherche, Expertenempfehlungen und internen Datenbanken ein Netzwerk mit über 10.971 Personen und 535 Institutionen, die für die Impfpolitik im Vereinigten Königreich relevant sind, erstellt. Das institutionenbasierte und daher anonymisierte Netzwerk der Entscheidungsträger für Impfungen kann mittels dreier Spielfelder erklärt werden, die nach der Logik unterschiedlicher „Währungen“ agieren: Das Spielfeld der wissenschaftlichen und klinischen Berater:innen, der Entscheidungsträgern:innen und der Umsetzer:innen.

    Spielfeld 1: Wer sind die entscheidenden Akteure im klinischen und wissenschaftlichen Bereich?

    Da ist zunächst das engmaschige Umfeld der wissenschaftlichen und klinischen Berater:innen, in dessen Mittelpunkt das Joint Committee on Vaccination and Immunisation (JCVI) steht. Das JCVI berät die Gesundheitsministerien des Vereinigten Königreichs sowie von Nordirland, Schottland und Wales in Fragen der Immunisierung. Es setzt sich größtenteils aus Wissenschaftler:innen, Akademiker:innen und klinischen Expert:innen zusammen und ist daher stark in die wissenschaftliche Community des Vereinigten Königreichs mit Akteuren wie dem National Institute for Health and Care Excellence (NICE) eingebunden. In diesem Bereich ist die entscheidende Währung, mit der die Akteure handeln, jene des wissenschaftlichen Einflusses - Veröffentlichungen, Kooperationen, gemeinsame Entwicklung von Produkten und klinisches Fachwissen. Dementsprechend wurde zusätzlich zum Netzwerk noch eine Co-Publishing-Analyse durchgeführt, die sich mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu Impfungen und Immunisierung zwischen 2017 und 2022 befasst. Der Direktor der Oxford Vaccine Group, der Direktor des Vaccine Institute an der St. George's University und ein Professor am Bristol Children's Vaccine Centre wurden als die drei wichtigsten wissenschaftlichen Autoren identifiziert, wobei der letztgenannte und der erstgenannte auch JCVI-Mitglieder sind (Stand: März 2022).

    Spielfeld 2: Wer sind die politischen Entscheidungsträger:innen?

    Im Bereich der Politik führen die UK Health Security Agency (UKHSA; die Exekutivagentur für das öffentliche Gesundheitswesen, die 2021 Public Health England ersetzte), der Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE) und das Department of Health and Social Care die Liste der Entscheidungsträger:innen an. Ihr Umfeld besteht aus Unterabteilungen der UKHSA und angeschlossenen Regierungsstellen wie dem Government Office for Science oder der Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) einerseits und wichtigen Institutionen der britischen Politik wie dem House of Commons, dem House of Lords und impfrelevanten All-Party Parliamentary Groups (APPGs) andererseits. Da für diese Entscheidungsträger:innen ihre Macht institutionell begründet ist, sind sie im Vergleich zum wissenschaftlichen Spielfeld viel weniger auf Zusammenarbeit und Vernetzung angewiesen und etwas lockerer verbunden. Als ihre Währung gilt Möglichkeit, am Verhandlungstisch präsent zu sein, Debatten und Entscheidungen zu beeinflussen und selbst auf Grund legislativer Regulierungen über Entscheidungsmacht zu verfügen.

    Spielfeld 3: Wer sind die Umsetzer:innen?

    Im Bereich der Umsetzung und Implementierung sind Institutionen wie NHS England & Improvement (NHSE&I) und ihre Pendants in Nordirland, Wales und Schottland die wichtigsten Akteure. Sie legen Implementierungsstandards fest, bemühen sich um die Bereitstellung von Ressourcen und setzen Entscheidung in die Praxis um.

    Die Spielfelder sind in der Netzwerkkarte voneinander abgrenzbar, greifen andererseits auch ineinander über. Bestimmte Institutionen finden sich auch in zwei oder mehreren Spielfeldern wieder: Das Gesundheitsministerium beispielsweise agiert sowohl als Entscheider als auch als Umsetzer. Ein besonders wichtiger Ort mit multiplen Währungen sind die Meetings des JCVI: Hier treffen sich die Entscheidungsträger mit wissenschaftlichen Beratern und Umsetzern und tauschen Informationen aus.

    Empfehlung:

    Akteure, die an der Impfpolitik interessiert sind, sind daher gut beraten, diese institutionellen und personellen Veränderungen aufmerksam zu verfolgen. Denn das Netzwerk der Impfstoff-Entscheidungsträger:innen ist ein Netzwerk im Wandel:

    • Die UKHSA hat erst 2021 Public Health England ersetzt
    • die NHS wurde kürzlich umstrukturiert und umbesetzt,
    • sowohl im Gesundheitsministerium als auch im JCVI, das im nächsten Jahr einen neuen Vorsitzenden bekommen soll, gibt es viel personelle Bewegung.