Insights

Traditionelle und algorithmische Macht

Mit den Begriffen "Elite" und "Loge" ist eine ganz bestimmte Vorstellung von ,traditioneller< Macht verbunden. In der Netzwerktheorie lautet die Formel der Macht: "Macht= Ressourcen x Vernetzung". Mit Ressourcen sind sowohl materielle als auch immaterielle gemeint, also zum Beispiel Geld, Einkommen und Vermögen (finanzielles Kapital) einerseits und Wissen, Kom­petenzen und Ideen (kulturelles Kapital) andererseits. Diese Ressourcen, und das ist der zweite Faktor der Machtformel, können nur in und durch soziale Beziehungen (soziales Kapital) allo­ziert und akkumuliert werden, die für sie die Zugangskanäle darstellen. Nach den Logiken von Gabe, Kredit und Tausch werden die vorhandenen Ressourcen in Beziehungen investiert und zurückgewonnen, in der Absicht, sie im Zuge dieses "Spiels" zu vermehren. Nach dieser Kon­zeption ist Macht das Vermögen, Ressourcen kraft sozialer Beziehungen zu akkumulieren.